Vita

Ich bin eine echte Fränkin, Jahrgang 1961.
Am Ohm-Gymnasium Erlangen besuchte ich den Kunstleistungskurs bei Walter Förste, Abitur-Jahrgang 1980. Nach einer Ausbildung zur Bauzeichnerin und diversen Fortbildungen machte ich die Entwurfsplanung und Bauleitung bei einer Massivhausfirma.
1983 gründete ich 'moyna landschaftsbau' mit Kevin, meinem damaligen Ehemann. Kevin - doch mehr Musiker als Landschaftsgärtner - ging bald seiner Wege (inzwischen ist er leider gestorben), und ich führte die Firma alleine - zu dieser Zeit ziemlich unüblich.
Diese Zeit war sehr arbeitsreich: Tagsüber die Arbeit auf den Baustellen, nachts im Büro, am Wochenende immer noch Hochbau-Entwurfsplanungen und im Winter Fortbildungen. Dazu noch der Ausbau von Haus und Garten in Dobenreuth.
Seit 1988 - nach einer Halswirbelsäulenverletzung - arbeitete ich alleine. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt seither auf Gartendesign und Planungen. Und es gibt auch wieder Zeit für die Kunst: Als erstes entstand der große Franken-Zyklus.
Vier Jahre lebte ich in den französischen Pyrenäen, die meine zweite Heimat blieben, obwohl ich schon seit 1996 wieder zurück in Franken bin.
Es folgen 'nebenbei' ein Universitätsstudium und verschiedene Fortbildungen. Mit 'moyna landschaftsplanung' designe ich Gärten im In-und Ausland; es heißt, ich habe mich in den letzten Jahrzehnten zur Staudenexpertin entwickelt. Mehr dazu auf der homepage von 'moyna landschaftsplanung'.
Heute lebe ich mit meinem Ehemann Thomas Goldmann in Burggaillenreuth im Herzen der Fränkischen Schweiz.

Die 'moyna-Kalender'

Bereits in den 80-er Jahren sind regelmäßig für Freunde und Kunden Kalender entstanden.
Nach der Rückkehr aus den Pyrenäen habe ich auf vielseitigen Wunsch diesen Brauch wieder aufgenommen, so dass der 'moyna-Kalender' jedes Jahr zu einer festen Institution geworden ist. Es gibt Sammler, die alle 25 'moyna-Kalender' besitzen!

Ausstellungen

Rathaushallen Forchheim, 6. - 22. April 2007

Plakat Rathaushallen

 

Eher öffenlichkeitsscheu, kommt es erst im Jahr 2007 zu einer großen Werkschau - veranlaßt durch einen Kunden und Freund, der einen der 'moyna-Kalender' an Herrn Dr. George (Stadt Forchheim) weitergegeben hat. Gefragt, ob ich Lust hätte, in den Rathaushallen auszustellen, sagte ich spontan zu ... ohne zu bedenken, dass die Bilder hierfür ja auch Rahmen brauchen ...eine Zeit- und Kostenfrage! Die Ausstellung an Ostern 2007 mit ihren 129 Exponaten ist jedenfalls ein großer Erfolg geworden.

 

Wörners Schloßgalerie, 23.11.- 21.12.2008

Woerner-Vernissage

Die Einzelausstellung in Wörners Schloßgalerie in Neuses am Sand ist ähnlich spontan zustande gekommen - mit einer Vorlaufzeit von nur drei Wochen!
Ach ja, übrigens: Bereits seit 1977 (nur mit der Unterbrechung der Pyrenäen-Jahre) bin ich Mitglied im Kunstverein Erlangen. ... nicht aktiv allerdings. Eben eher öffentlichkeitsscheu.

 

Gaststätte Wolf, Burggaillenreuth, 26.10.-30.11.2013

Ausstellung1

Das erste Mal, dass die Präsentation des neuen 'moyna-Kalenders' im Rahmen einer kleinen, aber feinen Ausstellung in den Gasträumen von Martina Rupp stattfindet.
Thema war: 'Fränkische Impressionen' mit optimistischen, farbenfrohen Aquarellen. Viele Freunde und Kunden von 'moyna landschaftsplanung' treffen sich hier wieder - in familiärem Umfeld, mit hervorragender Bewirtung.

 

Gaststätte Wolf, Burggaillenreuth, 01.11.-29.11.2014

Einlad2014

Es beginnt, zur Tradition zu werden:

Freunde und Kunden treffen sich zur Vernissage am 1.November aus Anlass der Gemeinschaftsausstellung 'Natur pur' mit Thomas Goldmann - Fotographie.

 

 

 

Gaststätte Wolf, Burggaillenreuth, 07.11.-28.11.2015

Loewenzahn

 

Es werden - in gewohntem Rahmen - wieder die Originale des neuen 'moyna-Kalenders' vorgestellt. Das Thema dieses Jahr: 'Unkraut' - auf besonders edle Weise behandelt.
Der Kalender hat das erste Mal auch Text.

 

 

Gaststätte Wolf, Burggaillenreuth, 05.11.-26.11.2016

Kornelkirsche

 

Thema war diesmal 'Wildobst'. Die Darstellungen sind ungewöhnlich: an einem einzigen Zweig jedes der Gehölze sind auf geradezu surrealistische Art und Weise alle Stadien des Jahreszyklus vereint; der Kalender hatte wieder informative Texte.

 


Dreimaedels

Zugleich habe ich mich überreden lassen, erstmals auch Bilder zu zeigen, die als Kopie oder Hommage berühmter expressionistischer Vorbilder entstanden sind: Franz Marc, Feininger, oder Aktgemälde ('Verbotene Früchte') von Picasso, Mondrian und Gaugin ...

 

 

Gaststätte Wolf, Burggaillenreuth, 04.11.-02.12.2017

LeitbahnenDas Besondere war diesmal moyna-Kalender.

Es war der 25. Kalender, den ich - selbstverständlich immer mit neuen Bildern - für meine Kunden und Freunde gemacht habe. Von der Malerei, bis zu den Texten und natürlich auch dem unverkennbaren Layout.

Deshalb musste es etwas gabz Besonderes werden: Das Thema 'Grundlagenforschung zu Pflanzen' lag mit schon seit Mitte der 70er Jahre am Herzen - Studien zu diesm Thema sind bis heute teilweise schwer zugänglich und zudem meist in wissenschaftlichem Englisch verfasst. Wohl deshalb sind seriöse Ergebnisse dieser Forschungen hierzulande bis heute weitgehend unbekannt - abgesehen von einigen neueren, eher popularwissenschaftlichen Erscheinungen.

Die Vorbereitungen zu diesem Kalender begannen bereits im Sommer 2016. Die 13 Rückseiten der Kalenderblätter genügten für einen spannenden Streifzug durch die Forschungsergebnisse - immer klar orientiert an wissenschaftlich belegten Fakten, aber in 'normaler', verständlicher Sprache. Ohne esotherische Abwege, und auch ohne Pflanzen zu vermenschlichen. Da auf dem beschränkten Raum auf vieles, tiefergreifendes verzichtet werden musste, gab es ein Extrablatt mit Literaturhinweisen - wohl erstmalig in einem Kunst-Jahreskalender.

Die Bilder waren speziell zu den einzelnen Themenkreisen entworfen - alle Acryl auf Leinwand.

Dies ist ein Link zu dem Kalendertext.

 

2018 zum 5. Mal in der Gaststätte Wolf - siehe 'Aktuelles'